Posts

Singt! Predigt Kantate 2019 über Apostelgeschichte 16, 23-34

Liebe Gemeinde, beim Lesen des heutigen Predigttextes fällt mir Ralf ein: Ralf, so sagte man mir, sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ungebremst und unangeschnallt ist er mit hohem Tempo gegen einen Baum gefahren. Es war Selbstmord. Ralf kannte ich ziemlich gut. Wir hatten viele Gespräche geführt. Er erzählte von seiner kaputten Ehe und wir sprachen über sein Alkoholproblem. Ich weiß nicht, was zuerst da war: Die kaputte Ehe und deshalb der Alkohol, oder umgekehrt: erst der Alkohol und deshalb die kaputte Ehe. In jedem Fall ist es um Ralf immer dunkler geworden. Er nahm auch keinen Kontakt mehr mit mir auf. Er war wie gefangen. Und dann wusste er wohl keinen Ausweg mehr. Er wollte lieber tot sein.
Beim Lesen des Predigttextes ist mir auch Horst eingefallen: Horst will die AfD wählen. Er ist kein Rechter. Er wählt aus Protest, sagt er. „Die da oben machen ja sowieso, was sie wollen!“ murmelt er. Ich frage ihn, was ihm denn nicht passe. „Weiß auch nicht! Kann man ja sowieso nichts …

Predigt von Verena Wache am Sonntag Jubilate (Spr.8,22-36)

Predigt Sonntag Jubilate, 12.5.19 in Playa de las Américas und in Teneriffa-Nord
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.
Liebe Gemeinde,
manchmal ist es gut, ganz an den Anfang zu schauen. Wie war das damals, was ist geschehen, wie ist es dazu gekommen, wie es jetzt ist? Was ist gut, was ist schief gelaufen? Woran lag es, was habe ich versäumt, was übersehen, was falsch, was richtig gemacht? Wie war es, ganz am Anfang? Damals, als Gott Himmel und Erde geschaffen hat. Zuerst war die Erde wüst und leer und finster, ein Tohuwabuhu, wie es im Hebräischen heißt. Dann kam Gottes Geist, er schwebte über den Wassern, wie es heißt, und es wurde Licht. Und nach und nach wurde es immer heller und geordneter und lebendiger. Licht, Wasser, Pflanzen, Tiere. Und am Ende, Krone der Schöpfung: uns, den Menschen. Geschaffen als Mann und Frau, zum Ebenbild Gottes. „Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, …

Das Hirtenprinzip Predigt zu Joh.10

Ihr Lieben, ich habe mal ein Buch über Management und Personalfüh-rung gelesen. Es heißt: „Das Hirtenprinzip“. Es geht um einen jungen Betriebswirtschaftsstudenten, der kurz vor dem Examen steht und beste Zeugnisse vorweisen kann. Ein Job ist ihm schon sicher. Er soll die Personalführung eines Unternehmens übernehmen. Da wird er unsicher. Wie man mit Menschen umgeht, das hat er an der Uni nicht gelernt. Er bittet seinen Professor um Hilfe. Der willigt ein und nennt ihm den kommenden Samstag morgen als Termin. In bester Kleidung wartet der Student auf seinen Professor. Der kommt ein wenig zu spät mit einem dreckigen Geländewagen. Er selbst steckt in Gummistiefeln. Der Student wundert sich, sagt aber vorsichtshalber nichts. Die beiden fahren zu einer Weide mit Schafen. „Wir müssen den Zaun überprüfen und evtl. reparieren!“, sagt der Professor. Der Student schüttelt den Kopf, gibt aber sein Bestes inmitten von Schafskot mit seinen schwarzen Glattlederschuhen und im Jacket. Nach 2 Stunden g…

1. Petrusbrief Kapitel 1,3-9 am Sonntag Quasimodogeniti

Liebe Gemeinde, In meinem Arbeitszimmer hängt eine Fotografie: Schwarz -weiß; Meine Schwester ist darauf zu sehen und meine Oma und mein Opa, die ich leider nie kennenlernen durfte, weil sie kurz nach meiner Geburt verstorben sind. Meine größere Schwester hockt auf dem Schoß von Opa und ich auf dem von meiner Oma. Ich habe ein weißes Kleid an: Ein Taufkleid. Aufgenommen ist das Foto bei uns zu Hause im Wohnzimmer. Anscheinend bin ich zu Hause getauft worden. Ich kann mich nicht erinnern. Ich war zu klein. Es könnte sein, dass das Foto am ersten Sonntag nach Ostern aufgenommen worden ist: Quasimodogeniti. Wie die Neugeborenen!Heißt das übersetzt. Früher war das der traditionelle Taufsonntag. Ich finde es gut, dass ich als Kind getauft worden bin. Ich kann mich gar nicht erinnern, einmal ohne Kirche gelebt zu haben.. Kindergarten, Kindergottesdienst, Konfirmation, kirchliche Jugendgruppen und dann die Idee, selber Kirche gestalten zu können als Pfarrer. Ich bin in die Kirche und den Glaube…

Karfreitag 2019 Predigttext Johannesevangeliuzm 19, 16-30

Vorspiel CD                  "Dona nobis pacem" aus der H-Moll messe von Joh. S. Bach Votum Begrüßung Abkündigungen Lied 91,1-4       Herr stärke mich dein Leiden zu bedenken
Psalm 22/I EG 709 Kyrie eleison
Psalm 22/ II EG 710 Laudate omnes gentes
Eingangsgebet (PastBl. S. 279) Lied 97,1-4       Holz auf Jesu Schulter
Lesung: Joh.19,16-22 Predigt: der König regiert am Kreuz
Lesung: Joh.19,23-24 Predigt: Erfüllung der Schrift
Lesung: Joh.19,25-27 Predigt: Jesus regelt Familienangelegenheiten
Lesung: Joh.19,28-30a Predigt: Es ist vollbracht
Lesung: Joh.19,30
Musik   h-moll Messe "cruzifixus" /Dabei:           Tenebrae
Fürbitte / Vater Unser Lied 435           Dona nobis pacem Segen

Joh. 19,16-22 Da überantwortete er ihn, daß er gekreuzigt würde. Sie nahmen aber Jesum und führten ihn ab. Und er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, welche heißt auf hebräisch Golgatha. Allda kreuzigten sie ihn und mit ihm zwei andere zu beiden Seiten, Jesum aber mitteninne. 
Pil…

Osterpredigt Johannesevangelium 20,11-18

Maria aber stand draußen vor dem Grab und weinte. Als sie nun weinte, beugte sie sich in das Grab hinein  und sieht zwei Engel in weißen Gewändern sitzen, einen zu Häupten und den andern zu den Füßen, wo der Leichnam Jesu gelegen hatte.  Und die sprachen zu ihr: Frau, was weinst du? Sie spricht zu ihnen: Sie haben meinen Herrn weggenommen, und ich weiß nicht, wo sie ihn hingelegt haben. Und als sie das sagte, wandte sie sich um und sieht Jesus stehen und weiß nicht, dass es Jesus ist.  Spricht Jesus zu ihr: Frau, was weinst du? Wen suchst du? Sie meint, es sei der Gärtner, und spricht zu ihm: Herr, hast du ihn weggetragen, so sage mir: Wo hast du ihn hingelegt? Dann will ich ihn holen. Spricht Jesus zu ihr: Maria! Da wandte sie sich um und spricht zu ihm auf Hebräisch: Rabbuni!, das heißt: Meister! Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu me…