Jahreslosung 2018

Liebe Leserinnen und Leser,
ich wünsche Ihnen allen ein gutes neues Jahr 2018! 

Wann kann man ein Jahr gut nennen? 
  • Wenn ich zu Essen und zu Trinken habe?
  • Wenn ich in Frieden leben kann? 
  • Wenn ich gesund bin? 

Das ist schon viel, nicht wahr? Ich finde ein gutes Jahr muss aber noch mehr beinhalten:
Ein Jahr ist wirklich gut, wenn ich mit Menschen zusammen sein darf, 
  • die mir ein Lächeln geben; 
  • die mir die Hand halten, wenn ich es brauche.
  • die ein Schweigen aushalten.
  • die ein Stück meines Weges mitgehen.
  • die nach mir fragen, anstatt nur von sich selbst zu erzählen.

Dann ist es ein gutes Jahr, oder? 
Vielleicht gehört aber doch noch mehr dazu. Vor allem sollte einiges nicht zum neuen Jahr gehören:
  • eine schwere Krankheit,
  • der Verlust eines Menschen, der mir etwas bedeutet.
  • wirtschaftliche Krisen
  • böse Überraschungen…

Kann es bei soviel Anforderungen überhaupt ein gutes Jahr geben? Es wird Krankheiten geben und es werden Menschen sterben. Es wird böse Überraschungen geben und es wird Menschen geben, die mir helfen oder auf die ich vergeblich gehofft habe. Und bei Ihnen auch! So wie jedes Jahr!?

Vielleicht ist es ein gutes Jahr, wenn bei allen Ereignissen, die uns durcheinander bringen, der Durst nach Lebenssinn nicht erlischt; wenn der Hunger nach Antworten auf Lebensfragen nicht nachlässt. Es ist ein gutes Jahr, wenn uns einer beim Durst nach Sinn den Krug Wasser reicht und das Stückchen Brot oder das ermutigende Wort teilt, das weiter hilft. Es ist ein gutes Jahr, wenn der dann nicht fragt, ob wir das Wasser oder das Brot wert sind, sondern es einfach reicht!

Gott spricht in der Jahreslosung 2018:

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst! (Offb.21,6)

Wenn wir das Wasser des Lebens in uns spüren, dann mag es Glück und Unglück, Neues und Abschiede geben, aber es wird über alle Abgründe immer ein Glaube da sein, mit neuer Kraft und neuem Mut. Und dann: Dann wird es ein gutes Jahr sein. 

Lasst uns gemeinsam mit viel Gottvertrauen (und Dankbarkeit für das, was wir haben) in ein neues Jahr gehen!

Ihr Pfarrer 


Immo Wache

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Predigt am 10.September

Mk.10,17-27 Jesus nachfolgen? Predigt am 15.10.2017

Jes.29,17-24